Schlüssel 1: »Sei aktiv!«

Share Button

Für viele Menschen ist es üblich, anderen – von den Eltern über den Nachbarn bis hin zum Staat – die Schuld am eigenen Versagen zu geben. Erfolgreiche Menschen lehnen eine solche Opfermentalität jedoch ab. Ihr Wahlspruch lautet: »Wenn ich etwas will, muss ich es selbst in die Hand nehmen.« Ihnen ist klar: Wenn jemand von sich sagt, ein anderer oder die Umstände verhinderten seinen Erfolg, gibt er die Kontrolle über sich aus der Hand. Mehr noch: Er gesteht damit ein, dass ein anderer mehr Einfluss auf sein Leben hat als er selbst.

Wenn Du Dein Leben aktiv selbst in die Hand nimmst, dann handelst Du eigenverantwortlich. Wer so denkt und handelt, der fragt sich immer, was er selbst im Rahmen seiner Möglichkeiten tun kann, um das zu bekommen, was er will. Als eigenverantwortlicher Mensch stelle ich meine eigenen Möglichkeiten in den Mittelpunkt all meiner Bemühungen und nicht die Gründe, warum etwas nicht geht. Ich sehe mich als Teil meiner Umwelt und nicht als Opfer, oder Spielball. Mir ist bewusst, dass alles was ich tue, Auswirkungen auf meine Umgebung hat und dass ich meine Umgebung durch mein Denken und Handeln mitbestimme. Ich weiß, dass ich ein Teil des Systems bin und damit ein Stück Verantwortlichkeit für das Ganze trage. Und wenn etwas schief läuft, dann weiß ich, dass ich durch mein Denken und Tun zu einem gewissen Teil dazu beigetragen habe.

Ich frage dann aber nicht, wer Schuld an meiner Situation ist, weil ich weiß, dass mich das nicht weiterbringt. Ich suche nicht den oder die Schuldigen, sondern ich frage mich: »Was will ich und was kann ich tun, um das Problem zu lösen?«.

Und weil ich nicht nach dem oder den Schuldigen suche, muss ich auch keine Erklärungen oder Ausreden erfinden, die klarmachen, dass ich selbst nicht der Schuldige bin. Ich handele mehr, als ich mich beklage. Ich bin ein Mensch der Tat, der selten jammert, sondern eher etwas verändert. Und wenn ich nicht dazu bereit bin oder keine Möglichkeiten sehe, etwas zu verändern, dann akzeptiere ich das und lebe damit.

Ich glaube nicht, dass ich alles erreichen kann, sondern ich kennen meine Möglichkeiten und Grenzen. Und indem ich etwas dafür tue, was ich will, dann lerne und wachse ich und verschiebe meine Grenzen immer weiter und vergrößere den Kreis dessen, was für mich möglich ist.

Weil ich eigenverantwortlich denke und handele, weiß ich, dass ich nicht alles alleine bewältigen kann und muss. Ich suche mir gezielt Unterstützung und Hilfe, wenn ich nicht mehr weiter weiß. Aber auch dann gebe ich meine Verantwortung nicht an andere ab, sondern schaue genau, ob mich die Unterstützung wirklich weiterbringt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und noch mehr Spaß bei allem, was Du tust.

Dein Bernd M. Schmid (Finanz Punk)

»Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.« John F. Kennedy

Hier geht es zu Schlüssel 2: »Lebe bewusst!«

Schreibe einen Kommentar